Allgemeine Geschäftsbedingungen

A. Gewährleistung

MJ Getriebetechnik gewährt auf die durchgeführten Arbeiten eine Gewährleistung. Die gesetzlichen Rechte von Verbrauchern werden hierdurch nicht eingeschränkt. Gewährleistungansprüche sind gegenüber dem Gewährleistunggeber unter folgender Anschrift geltend zu machen:

MJ Getriebetechnik, Am Rabenbaum 40, 35584 Wetzlar, Telefon: 06441-936931

Voraussetzung für Gewährleistungansprüche des Gewährleistungnehmers die MJ Getriebetechnik ist mit der Schadenregulierung beauftragt. Voraussetzung für jegliche Gewährleistungansprüche ist, dass der Gewährleistungnehmer:

a) der MJ Getriebetechnik den Schaden unverzüglich, in jedem Fall aber vor Reparaturbeginn, anzeigt;

b) einem Beauftragten der MJ Getriebetechnik jederzeit die Untersuchung des Kraftfahrzeugs gestattet und ihm auf Verlangen die für die Feststellung des Schadens erforderlichen Auskünfte erteilt;

c) den Schaden nach Möglichkeit mindert und dabei die Weisungen der MJ Getriebetechnik befolgt; er hat, wenn die Umstände es gestatten, solche Weisungen vor Reparaturbeginn einzuholen;

d) die Reparatur bei einer durch den Hersteller anerkannten Fachwerkstatt durchführen lässt;

e) die Reparaturrechnung, aus der die ausgeführten Arbeiten, die Ersatzteilpreise und die Lohnkosten mit Arbeitszeitrichtwerten im Einzelnen ersichtlich sein müssen, innerhalb eines Monats seit Rechnungsdatum der MJ Getriebetechnik einreicht. Im Falle ist ein entsprechender Kostenvoranschlag einzureichen. Ist eine Reparatur durchzuführen, ist diese aber noch nicht erfolgt, ist für die Prüfung und Abgabe einer Kostenübernahmeerklärung durch MJ Getriebetechnik die Einreichung eines Kostenvoranschlages mit den vorgenannten Angaben ausreichend.

Die Gewährleistung gilt mit den folgenden Maßgaben:

B. Umfang:

Die Gewährleistung wird für die Dauer von 12 Monaten gewährt, ist jedoch auf eine Fahrleistung von maximal 20.000 km begrenzt. Die Gewährleistung umfasst die Instandsetzung des Getriebes bei Auftreten eines Mangels während der Gewährleistungzeit. Alternativ behält sich der Gewährleistunggeber bei einem Schaden während der Gewährleistungzeit vor, ein kostenpflichtiges Austauschgetriebe zu liefern. In diesem Fall werden die gezahlten Kosten der ursprünglichen Reparatur bzw. Überholung auf den Preis des Austauschgetriebes angerechnet.

1.Instandsetzung (Austausch aller Verschleißteile)

Im Falle der Erneuerung aller Verschleißteile und der Erneuerung der defekten Mechanik wird die Gewährleistung auf die erneuerten Teile gewährt. Mechanik und Elektronikbauteile wie Sensoren, Magnetventile, Schaltschieber, Mechatronik sind hiervon jedoch nur erfasst, sofern sie bei der Instandsetzung erneuert wurden.

2.Bedarfsreparatur

Soweit bei der Reparatur nur die defekten Teile bzw. Verschleißteile ausgetauscht werden (Bedarfsreparatur), bezieht sich die Gewährleistung nur auf die erneuerten Teile. Die Gewährleistungzeit beträgt hier 6 Monate ist jedoch auf eine Laufleistung von 10.000 Km begrenzt.

Eine Übertragung der Gewährleistung auf Dritte (z.B. bei Verkauf des Gegenstandes) ist ausgeschlossen. Bei Getrieben, bei denen Wasser im Öl festgestellt wurde und dem Auftreten eines Fehlsymptoms nach der Instandsetzung wird in jedem Falle ein kostenpflichtiges Austauschgetriebe unter Anrechnung der ursprünglichen Instandsetzungskosten geliefert. Es besteht kein Anspruch auf ein Ersatzfahrzeug bzw. Abschleppkosten/Versandkostenerstattung. Die Gewährleistungzeit verlängert sich nicht durch einen Gewährleistungfall.

C. Voraussetzungen

Gewährleistungansprüche entstehen erst nach vollständiger Bezahlung und werden nur unter Vorlage der Rechnung und des Nachweises des durchgeführten 1.000 km Getriebeölwechsels berücksichtigt. Der Vordruck „Wichtige Gewährleistunginformationen“ (liegt der Getriebelieferung bei) muss binnen 10 Tagen nach Erhalt, bzw. nach dem Tag des Einbaus des Getriebes komplett ausgefüllt an uns geschickt werden. Weitere Voraussetzungen für das Entstehen des Gewährleistunganspruchs sind die Vornahme folgender Handlungen durch das Einbauunternehmen:

  • Ölkühler erneuert / Leitungen und Rückschlagventil überprüft
  • Getriebeölwechsel mit Schraubenkontrolle/Computertest nach 1.000 km
  • Einstellen des Modulatorzuges
  • Zentrieren des Wandlers
  • Sachgemäße Behandlung von instandgesetzten Getrieben (Einfahrvorschriften beachten).
  • Anpassung bzw. Erneuerung des Getriebesteuergerätes nach Einbau

Alle Arbeiten am Getriebe bedürfen einer vorherigen schriftlichen Absprache mit dem Unternehmen MJ Getriebetechnik.

D. Gesetzliche Gewährleistung

1.Unternehmer

Gegenüber Unternehmern ist die gesetzliche Gewährleistung in Bezug auf die Lieferung von Gebrauchtgetrieben und Gebrauchtteilen ausgeschlossen.

2.Verbraucher

Gegenüber Verbrauchern ist die gesetzliche Gewährleistung in Bezug auf die Lieferung von Gebrauchtgetrieben und Gebrauchtteilen auf 12 Monate verkürzt.

E. Zahlungsbedingungen, Preise

Barzahlung bei Abholung/Anlieferung oder vorab Überweisung. Alle genannten Preise sind Netto-Preise, zzgl. gesetzlicher MwSt. Für die Zerlegung des Getriebes und die Erstellung eines Kostenvoranschlags entstehen Kosten in Höhe von 300,00 Euro netto, die fällig werden, sofern das Getriebe nicht durch uns repariert werden soll. Bei Fahrzeugen, die nach mehr als zwei Wochen nicht abgeholt werden, berechnen wir eine Standgebühr in Höhe von 15,00 Euro netto pro Tag. Bei Verzögerungen, welche durch den Kunden verursacht werden, berechnen wir eine Standgebühr in Höhe von 10,00 Euro netto pro Tag für das Außengelände und 15,00 Euro pro Tag für einen Hallenstellplatz.

F. Gewährleistungausschlüsse

Keine Gewährleistung besteht ohne Rücksicht auf mitwirkende Ursachen für Schäden:

a) durch Unfall, d. h. ein unmittelbar von außen plötzlich mit mechanischer Gewalt einwirkendes Ereignis;

b) durch unsachgemäße, mut- oder böswillige Handlungen, durch unmittelbare Einwirkung von Tierschäden oder Wassereintritt sowie durch Verschmorung, Brand oder Explosion;

d) die aus der Teilnahme an Fahrveranstaltungen mit Renncharakter oder aus den dazugehörigen Übungsfahrten entstehen;

e) durch die Veränderung der ursprünglichen Konstruktion/Konfiguration des Kraftfahrzeugs (z. B. Tuning, Gasumbau, V-Max Aufhebung, falsche Einstellung der Getriebesoftware durch Dritte, eines Defektes in der Fahrzeugelektronik (Bsp. Getriebesteuergerät) usw.) oder durch Einbau von Fremd – oder Zubehörteilen, die nicht durch den Hersteller zugelassen sind;

f) durch die Verwendung eines erkennbar reparaturbedürftigen Teiles, es sei denn, dass der Schaden mit der Reparaturbedürftigkeit nachweislich nicht im Zusammenhang steht oder dass das Teil zur Zeit des Schadens von einem hierfür ausgebildeten Fachmann wenigstens behelfsmäßig repariert war;

g) wenn der Gewährleistungnehmer das Kraftfahrzeug mindestens zeitweilig als Taxi, Mietwagen, Selbstfahrer-Mietwagen, Fahrschulwagen, für Kurier-, Eil- und Paketdienste, für Krankentransporte sowie zur gewerbsmäßigen Personenbeförderung nutzt;

h) die durch die Verwendung ungeeigneter Betriebsstoffe oder durch einen Mangel an Betriebsstoffen (Schmiermittel, Öle, Kühlwasser, Additive, Wasser/Glykol etc.) bzw. nicht spezifischen Getriebeölen entstehen;

i) Aus- und Einbaufehler bei Getriebemontage (nur bei Getriebeversendung);

j) Transportschäden/Transportverzögerungen;

k) Folgeschäden aufgrund von Durchflussstörungen im Kühlkreislauf;

l) Folgeschäden aufgrund von nicht fachgerechtem zentriertem Wandler;

m) Schäden wegen Überschreitung zulässigen Anhängelast im Zugbetrieb;

n) Getriebe, die älter als 25 Jahre sind, hier ist die Gewährleistung ausgeschlossen;

G. Allgemeines

Der Kunde muss der MJ Getriebetechnik bei der Geltendmachung von Gewährleistung- und Gewährleistungsansprüchen die Möglichkeit geben, das Getriebe selbst auszubauen. Soweit der Aus- und Einbau einvernehmlich durch ein Drittunternehmen vorgenommen wird, werden hierfür max. 150,00 € netto erstattet.

Vereinbarungen haben nur in schriftlicher Form Gültigkeit.

Gerichtsstand für beide Parteien ist Wetzlar/Hessen.

Stand: 01.09.2019